Willkommen in Buenos Aires

13 Tage, 4000 Sporttalente, 241 Wettkämpfe

Buenos Aires ist im Herbst 2018 Gastgeberin der dritten Olympischen Sommerspiele der Jugend. Die Hauptstadt Argentiniens freut sich auf 4000 Sporttalente aus der ganzen Welt, die hier olympische Erfahrungen sammeln. 

Vom 6.-18. Oktober 2018 finden in Buenos Aires die Olympischen Sommerspiele der Jugend (Youth Olympic Games YOG) statt. Die Hauptstadt Argentiniens setzte sich bei der Vergabe der Spiele im Jahr 2013 gegen die Mitbewerber Glasgow (Schottland) und Medellin (Kolumbien) durch. Die Youth Olympic Games sind ein Multisportanlass, der sich an Nachwuchstalente im Alter zwischen 14 und 18 Jahren richtet. Diese sammeln dabei Erfahrungen im olympischen Umfeld, die sie im Hinblick auf ihre weitere Laufbahn weiterbringen und leben die olympischen Werte Höchstleistung, Respekt und Freundschaft.

An den YOG in Buenos Aires werden 241 Wettkämpfe in 28 Sportarten (32 Disziplinen) ausgetragen. Vier Sportarten kommen zum ersten Mal überhaupt an einem olympischen Wettkampf zum Zug: Sportklettern, Karate (beides ist 2020 auch an den Olympischen Spielen in Tokio im Programm), Breakdance und Inlineskating.

YOG: Sprungbrett für Talente

Die Wettkämpfe werden in vier Zonen in und um das Stadtzentrum ausgetragen, was kompakte und entsprechend übersichtliche Spiele ermöglicht. Die Organisatoren der Youth Olympic Games in Buenos Aires rechnen mit rund 4000 teilnehmenden Athletinnen und Athleten aus über 200 Ländern. Das Swiss Olympic Team geht von 20 – 30 Schweizer Sporttalenten aus, die von Swiss Olympic nach Erreichen der Leistungskriterien und in Absprache mit ihren jeweiligen Verbänden für die YOG selektioniert werden. 2014, an der letzten Austragung der Olympischen Sommerspiele der Jugend in Nanjing (China), nahmen 19 Schweizer Athletinnen und Athleten teil, die mit vier Medaillen zurückkehrten. Darunter waren mit Angelica Moser (Gold im Stabhochsprung) und Sarah Hornung (Gold im Sportschiessen) zwei Athletinnen, die zwei Jahre später an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro antraten.