Zoom
Das Swiss Olympic Youth Team

Schweizer Nachwuchs kämpft in Georgien erstmals um olympische Medaillen

Am Sonntag wird in Tbilisi das 13. «European Youth Olympic Summer Festival» (EYOF) eröffnet. Rund 2300 Nachwuchstalente aus 50 Nationen kämpfen während einer Woche in der georgischen Hauptstadt um die ersten olympischen Medaillen ihrer Laufbahn. Swiss Olympic ist in Tbilisi mit einer Delegation von 58 Athletinnen und Athleten im Alter von 13 bis 17 Jahren vertreten.

58 selektionierte Schweizer Talente treten am EYOF in Tbilisi (Georgien) in den sieben Sportarten Tennis, Kunstturnen, Leichtathletik, Rad, Schwimmen, Handball und Judo an. Das EYOF beginnt am 26. Juli und endet fünf Tage später, am 1. August 2015.

Ein Meilenstein auf dem Weg an die Spitze

Für Swiss Olympic und die teilnehmenden Verbände ist das EYOF ein wichtiger Ausbildungsanlass im Nachwuchsbereich – für Athleten und für Trainer. «Auf dem Weg an die Spitze ist dieser Wettkampf für unsere Athleten ein Meilenstein. Hier erleben sie ein erstes Mal die Atmosphäre eines olympischen Multisportevents und können wertvolle Erfahrungen sammeln, auch ausserhalb des Sports», sagt Isabelle Bossi, Chef de Mission von Swiss Olympic. Dazu gehört beispielsweise das Leben und Erleben der Olympischen Werte. Im Vordergrund steht aber die sportliche Leistung. «Die Aufgabe von Swiss Olympic ist es, perfekte Rahmenbedingungen für ein erfolgreiches Abschneiden zu schaffen. Umgekehrt erwarten wir von den Athletinnen und Athleten, dass sie im entscheidenden Moment ihre beste Leistung abrufen», so Bossi weiter.
Insgesamt werden am EYOF in Tbilisi 116 Medaillensätze in neun verschiedenen Sportarten vergeben.