Zoom

In Lillehammer brennt wieder olympisches Feuer!

Lillehammer, 12. Februar 2016. Zum zweiten Mal nach 1994 brennt in der kleinen Norwegischen Stadt Lillehammer wieder das olympische Feuer. In den nächsten 10 Tagen werden dort junge Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Welt um olympische Medaillen kämpfen.

Die zweiten Winter Youth Olympic Games wurden, wie schon die Olympischen Spiele 1994, auf der Skisprunganlage «Lysgårdsbakken» eröffnet. Rund 1100 Athletinnen und Athleten aus 71 Ländern, über 30‘000 Zuschauende vor Ort sowie etliche Personen weltweit an den Bildschirmen verfolgten die Eröffnungszeremonie der olympischen Winter-Jugendspielen. Bei Minustemperaturen eröffnete um kurz vor acht Uhr abends König Harald von Norwegen die olympischen Jugendspiele.

Die 48-köpfige Schweizer Delegation wurde von Fahnenträgerin Lisa Rüedi angeführt. Es ist das erste Mal in der Geschichte von Swiss Olympic, dass an olympischen Spielen eine Eishockeyspielerin die Fahne an der Eröffnungszeremonie trägt. «Es soll auch ein Zeichen für den Aufschwung dieser Sportart in den letzten Jahren sein», sagt Chef de Mission Isabelle Bossi. «Dass unsere von Einzelsportlern geprägte Delegation so vom Kopf einer Mannschaft angeführt wird, ist ein weiterer Grund, warum uns diese Entscheidung leicht gefallen ist. An den YOG kämpfen die jungen Athletinnen und Athleten ja vor allem auch für ihr Land um Medaillen, und nicht nur für sich.»

In den nächsten zehn Tagen werden insgesamt 70 Medaillensätze in 15 Sportarten vergeben. Einzig im Rodeln, der Nordischen Kombination, Shorttrack und im Eiskunstlauf sind keine Schweizer Athleten vertreten.