Zoom

Die Youth Olympic Games in Nanjing sind eröffnet – erste Schweizer bereits im Einsatz

Die zweiten Summer Youth Olympic Games (YOG) haben am Samstag im chinesischen Nanjing mit der Eröffnungsfeier begonnen. Stabhochspringerin Angelica Moser kam die Ehre zuteil, die Schweizer Fahne vor 60'000 Zuschauern ins Stadion «Nanjing Olympic Sports Center» zu tragen. Die 19 Schweizer Athletinnen und Athleten im Alter von 14 bis 18 Jahren sind noch bis Mittwoch, 27. August 2014, im wettkampfmässigen Einsatz.

An den YOG messen sich rund 3800 der weltbesten Athletinnen und Athleten aus mehr als 200 Ländern in rund 30 Sportarten. Ein konkretes Medaillenziel gibt Swiss Olympic der 19-köpfigen Schweizer Delegation bewusst nicht mit auf den Weg. Die Youth Olympic Games stellen für Verbände, Coaches und Nachwuchsathleten einen Ausbildungsanlass dar, das Sammeln von Erfahrungen und das Erleben der olympischen Werte stehen im Vordergrund. «Die YOG haben für Nachwuchsathleten eine beeindruckende Dimension. In diesem Umfeld die beste Leistung abzurufen ist das primäre Ziel», betont Chef de Mission Isabelle Bossi. Die Schweizer gehen an der Jugendolympiade in den zehn Sportarten Beachvolleyball, Bogenschiessen, Golf, Kunstturnen, Leichtathletik, Schwimmen, Sportschiessen, Tennis, Tischtennis und Wasserspringen an den Start. Gestern Sonntag waren neun Schweizer Athletinnen und Athleten bereits im Einsatz.

Zwei Highlights für die Fahnenträgerin
Erfahrungen an einem internationalen Multisport-Event hat Fahnenträgerin Angelica Moser bereits gesammelt. Vor einem Jahr holte die Ostschweizerin am European Youth Olympic Festival (EYOF) die Goldmedaille. Seither hat sie ihren persönlichen Rekord weiter nach oben geschraubt und setzt sich auch bei den YOG in Nanjing eine Medaille als Ziel. Ihr Wettkampf am kommenden Mittwoch wird bereits das zweite persönliche Highlight in China nach der Eröffnungsfeier. «Als Fahnenträgerin die Schweiz bei einem solchen Event anzuführen war eine riesige Ehre», sagt Angelica Moser. «Nun richte ich den Fokus voll auf meinen Wettkampf.» Auch sie weiss: Um ihre Ziele zu erreichen, muss sie im entscheidenden Moment bereit sein und ihre Bestleistung abrufen.

Wettkampfplan mit Schweizer Beteiligung: LINK