Zoom

Schweizer Beachvolleyballerinnen auf Medaillenkurs Beachvolley- ballerinnen auf Medaillenkurs

(Si) Nina Betschart und Nicole Eiholzer sind an den Europa-Spielen in Baku weiterhin nicht zu stoppen. Die jungen Zuger Beachvolleyballerinnen zogen mit dem fünften Sieg in Serie in die Halbfinals ein. Auch die Männer-Duos zeigen sich erfolgreich.

Sie seien selber überrascht gewesen, wie einfach sie zum Sieg gekommen seien, sagten die Schweizerinnen nach dem problemlosen 21:14, 21:13-Sieg in nur 34 Minuten gegen das Duo Paula Soria/Angela Lobato. «Wir liessen sie nie ins Spiel kommen und haben sie auch mit den Service stark unter Druck gesetzt», so Betschart. Die Spanierinnen waren zuvor in Aserbaidschan ebenfalls noch unbesiegt gewesen. Ende Mai auf der World Tour hatten Soria/Lobato in Prag die Viertelfinals erreicht.

Betschart/Eiholzer stehen nun in Baku bei fünf Siegen hintereinander. «Der Sand hier scheint uns zu liegen», sagte Eiholzer, die seit gestern weiss, dass sie die Maturaprüfungen bestanden hat. Am Samstag treffen die zwei 19-Jährigen, die ihr erstes Jahr als Profis auf der World Tour bestreiten, auf die deutlich erfahreneren Italienerinnen Laura Giombini/Giulia Toti (beide 26). «Wer bis ins Halbfinal kommt, der darf sicher an eine Medaille denken», blickte Betschart voraus. Da man gegen die Italienerinnen noch nie gespielt hat, war am Freitagabend Video-Studium angesagt. Bei einer Niederlage dürften die Schweizerinnen immerhin noch zum Spiel um Bronze antreten.

Auf Erfolgskurs befinden sich in Baku auch die zwei Männer-Duos. Sowohl Sébastien Chevallier und Marco Krattiger wie auch Alexei Strasser und Gabriel Kissling gewannen ihre Spiele am Freitag und erreichten damit als Gruppensieger direkt die Achtelfinals vom Samstagmorgen.

 

Finalplätze im Wasserspringen und Schiessen

Wasserspringerin Vivian Barth erreichte vom 1-m-Brett als Qualifikationssechste den Final. In diesem erreichte die 18-jährige Aargauerin den 9. Platz. Genau vor einer Woche hatte Barth in Rostock (De) noch an den Europameisterschaften teilgenommen, wo sie als 17. in der Qualifikation ausgeschieden war. Gold in Baku ging an Maria Poljkowa aus Russland.

Auch Schützin Petra Lustenberger qualifizierte sich im Dreistellungsmatch mit dem Gewehr über 50 m für den Final der besten acht. In diesem wurde die Nidwaldnerin Sechste. Den Sieg sicherte sich die Italienerin Petra Zublasing.

Ausgeschieden ist der einzige Schweizer Boxer in Baku. Ukë Smajli, ein 22-jähriger Zürcher mit Wurzeln im Kosovo, unterlag im Halbschwergewicht dem Italiener Valentino Manfredonia 0:3.