Zoom

Gold nach Zitterpartie in der Qualifikation Gold nach Zitterpartie in der Qualifikation

(Si) Die Schweizer Schützin Heidi Diethelm Gerber hat an den Europa-Spielen in Baku mit der Sportpistole über 25 m Gold gewonnen. Nach einer mässigen Qualifikation schoss die 46-jährige Thurgauerin in der Finalphase höchst souverän.

Mit Diethelm Gerber, der Europameisterin von 2011 und 2013 in dieser Disziplin, hatte in Aserbaidschan gerechnet werden dürfen. Die Ostschweizerin hatte in allen drei Weltcups in diesem Jahr die Qualifikation überstanden und sich jeweils in den Top 8 klassiert. In Baku allerdings wurde der Auftakt in den Wettkampf zur Zitterpartie. «Die Qualifikation war zum Heulen», beschönigte Diethelm Gerber nach ihrem Triumph nichts. Als Siebente mit 578 Punkten qualifizierte sie sich nur ganz knapp für die Halbfinals - einen Punkt weniger und sie wäre nur Zuschauerin gewesen.

Doch im Halbfinal und Final zeigte die Schweizerin beide Male hervorragende Leistungen. Im Duell um Gold gegen die 29-jährige Bulgarin Antoaneta Boneva gewann sie 8:4. «Die Goldmedaille ist für mich das i-Tüpfelchen», sagte Diethelm Gerber. Sie spüre einfach nur Freude und Erleichterung nach diesem so unterschiedlich verlaufenen Tag.

Mit ihrem Sieg sicherte Diethelm Gerber der Schweiz auch einen Quotenplatz für Rio 2016. «Baku war der vierte Ort, wo man einen Quotenplatz holen konnte. Endlich hat es geklappt», zeigte sich die Ostschweizerin erleichtert. «An den anderen Stationen war ich wohl teils zu verbissen.» Schon in London hatte Diethelm Gerber, die vergleichsweise spät in den Spitzensport einstiegen war, an Olympischen Spielen teilgenommen. Damals lief es ihr allerdings gar nicht wie erhofft. Nach Rang 35 mit der Luftpistole wurde sie auch mit der Sportpistole nur enttäuschende 29.

Die Schweiz hat nach rund der Hälfte der Wettkämpfe in Aserbaidschan schon 14 Medaillen auf sicher. Diethelm Gerber sorgte für das zweite Edelmetall der Schützen nach der Silbermedaille der Bernerin Sarah Hornung mit dem Luftgewehr.