Zoom

Jonathan Suckow springt auf Rang sechs Jonathan Suckow springt auf Rang sechs

(Si) Jonathan Suckow sorgte am Donnerstag an den Europaspielen in Baku neben Turnerin Giulia Steingruber und deren Mehrkampf-Silber für die beste Schweizer Platzierung. Der Genfer Wasserspringer wurde im Final vom 1-Meter-Brett Sechster.

Zu einer Medaille fehlten Suckow rund 20 Punkte. Die Wettkämpfe im Wasserspringen – wie nächste Woche auch diejenigen im 50-Meter-Becken –  gelten in Baku gleichzeitig als Junioren-Europameisterschaften. Auf dieser Stufe hatte der 16-jährige Genfer bei den letzten zwei Austragungen Gold (2013) und Silber (2014) gewonnen.

Sehr erfolgreich zeigten sich am Donnerstag auch die Beachvolleyballer mit drei Siegen in drei Spielen. Nina Betschart und Nicole Eiholzer gewannen ihren Achtelfinal gegen das lettische Duo Marta Ozolina/Tina Graudina in knapp einer Stunde 21:17, 16:21, 15:11. Im Viertelfinal von heute treffen die jungen Innerschweizerinnen auf die Spanierinnen Paula Soria/Angela Lobato. Sébastien Chevallier und Marco Krattiger blieben nach ihrem Sieg am Vortag erneut siegreich. Alexei Strasser/Gabriel Kissling stehen nach zwei Spielen bei je einem Sieg und einer Niederlage.

Für die Taekwondo-Kämpferin Nina Kläy, die in Baku zu den Medaillenanwärterinnen gehörte, gingen die Europaspiele schon in der Vorrunde zu Ende. Die Bernerin unterlag der Spanierin Lua Maria Piñeiro mit 5:7. Damit war Aserbaidschan für Kläy und ihre Teamkollegin Manuela Bezzola, die tags zuvor ebenfalls gleich den Auftaktkampf verloren hatte, keine Reise wert.

Im Strassenzeitfahren über 51,6 km klassierte sich Radprofi Martin Kohler nur im 26. Rang. Auf den weissrussischen Sieger Wassil Kirijenka verlor der St. Galler fast sechs Minuten. Auch der holländische IAM-Profi Stef Clement büsste als Zweiter bereits über eine Minute auf Kirijenka ein. Dieser hatte im Mai am Giro d'Italia das fast 60 km lange Einzelzeitfahren gewonnen.

Mit einer ganz schwachen Bilanz müssen die Schweizer Ringer Baku verlassen. Von sieben eingesetzten Athleten vermochte einzig Damian Dietsche einen Kampf zu gewinnen. Am Donnerstag verlor Marco Riesen im Limit bis 86 kg den Auftaktkampf gegen Istvan Vereb aus Ungarn 1:3.