Meichtry auf Rang 6

Dominik Meichtry ist der Schweizer Schwimmer des Augenblicks. Der St. Galler hat an den Olympischen Spielen im Final des 200-Meter-Freistil-Rennens den 6. Platz erreicht und damit das beste Resultat eines Schweizer Schwimmers seit 20 Jahren. Gewonnen hat das Rennen – wer sonst? – Michael Phelps, der auch gleich einen neuen Weltrekord aufgestellt hat.

Dominik Meichtry konnte im Final seine vorgängig aufgestellte Marschroute wie geplant umsetzen. Er legte einen Blitzstart hin, nach 50 Metern lag nur Phelps vor ihm. Nach hundert Metern war noch Dritter, am Schluss hatte er mit 1:46.95 die drittbeste Zeit seiner Karriere erreicht.

Derweil stellte der Amerikaner Michael Phelps in 1:42.96 einen neuen Weltrekord auf, neun Zehntel unter seinem alten Rekord. Silber ging an den Südkoreaner Taehwan Park, Bronze an den Amerikaner Peter Vanderkaay.

«Ich bin zufrieden mit dem Rang, aber nicht mit der Zeit», war die erste Reaktion von Meichtry nach dem Rennen. Das Resultat bestätigt den Schwimmer auf seinem Weg zu einer Medaille an einem Grossanlass, seinem erklärten Ziel. «Ich gehe Schritt für Schritt vorwärts.» Und er freute sich darüber, dass er in Peking «ein paar Wellen im Pool» hat machen können. Schwimmfans hoffen auf weitere Wellen des in Kalifornien lebenden St. Gallers.