Nicola Spirig fehlten 34 Sekunden

Die Schweizer Triathletinnen gewannen zwei Diplome. Über 1,5 km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10 km Laufen klassierte sich Nicola Spirig im 6. Rang, Daniela Ryf folgte unmittelbar dahinter. Magali Di Marco erreichte Platz 13.

Olympiasiegerin wurde hochüberlegen die Australierin Emma Snowsill. Sie erreichte das Ziel mit über einer Minute Vorsprung auf Vanessa Fernandes (Por). Bronze ging an Emma Moffatt (Au). Australien ist damit nun die erfolgreichste Triathlon-Nation, seit die Sportart 2000 ins olympische Programm aufgenommen wurde. Die Schweizer Triathletinnen waren insbesondere 2000 in Sydney sehr erfolgreich, als Brigitte McMahon Olympiasiegerin wurde und Di Marco Bronze holte.

Alle drei Schweizerinnen gehörten bis zum zweiten Wechsel vom Rad auf die Laufstrecke der 19 Athletinnen umfassenden Spitzengruppe an. Erst auf der Laufstrecke mussten sie sich geschlagen geben. Letztlich verlor Spirig 34 Sekunden auf die Bronzemedaille.