Zoom

Die Olympische Fackel kommt auch nach Stonehenge

Das Olympische Feuer für die Spiele in London wird im kommenden Jahr 8000 Meilen (12'875 Kilometer) durch das Gastgeberland zurücklegen, aber nicht mehr um die Welt touren.

Wie die Organisatoren am Montag mitteilten, beginnt der Fackellauf durch Grossbritannien am 18. Mai in Land's End, der südwestlichsten Spitze des Landes, und wird bis zur Eröffnungsfeier am 27. Juli 70 Tage lang quer durch das ganze Land touren. Die Route wurde so festgelegt, dass 95 Prozent der Briten höchstens eine Stunde reisen müssen, um die Fackel zu sehen. «Wir wollten zu so vielen Menschen wie möglich kommen», erklärte der zweifache Goldmedaillensieger Sebastian Coe, Vorsitzender des Organisationskomitees London 2012.

Kein Abstecher nach Irland

8000 Läufer tragen die Fackel jeweils eine Meile lang durch das Land. Neben Sehenswürdigkeiten wie etwa Stonehenge führt die Route auch über den höchsten Berg von Wales, durch ein Einkaufszentrum in Nordengland und zu den Basaltsäulen des Giant's Causeway in Nordirland. Einen Abstecher nach Irland, wie es London und Dublin nach dem historischen Besuch der Queen im Mai gerne gesehen hätten, gibt es jedoch nicht. Dafür wird die Fackel eine Nacht im Londoner Tower verbringen, bevor sie durch die britische Hauptstadt zur Eröffnungsfeier ins Olympische Stadion getragen wird. Experten sollen laut Coe entlang der gesamten Strecke dafür sorgen, dass das Feuer nie ausgeht.

«Royal Wedding» als Vorbild

Nach den heftigen Protesten von Menschenrechtsaktivisten, die vor allem in Europa und den USA den Fackellauf zu den Olympischen Spielen 2008 in Peking immer wieder massiv störten, beschränkten die Organisatoren den Fackellauf diesmal auf das Gastgeberland.

Dafür hoffen sie nach den Worten von Coe, dass die betroffenen Gemeinden die Ankunft der Fackel gebührend feiern werden - ähnlich wie bei der Hochzeit von Prinz William und Kate im April.

Feurige Tradition

Die Ursprünge der Olympischen Fackeltradition liegen im alten Griechenland. Damals wurden Boten losgeschickt, um die Wettkämpfe anzukündigen.

Bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin wurde der Lauf wiederbelebt. Der erste weltumspannende Lauf wurde 2004 zu den Olympischen Spielen in Athen organisiert. Traditionell wird das Feuer immer in Olympia in Griechenland entzündet. (sda afp)