Zoom
Pierluigi Tami

Mexiko, Südkorea und Gabun

Im ersten Gruppenspiel trifft das Team von Trainer Pierluigi Tami am 26. Juli in Newcastle auf Gabun. Drei Tage später folgt die Begegnung mit Südkorea in Coventry. Am Schweizer Nationalfeiertag bekommt es die Schweiz in Cardiff mit Gruppenfavorit Mexiko zu tun. Die besten zwei Teams der vier Gruppen qualifizieren sich für die Viertelfinals.

«Im Moment kennen wir nur die Namen unserer Gegner. Wir haben nun zwei Monate Zeit, um ihre Stärken kennenzulernen und weitere Informationen zu sammeln», sagte Olympia- und U21-Coach Pierluigi Tami zu den drei Gegnern, die der Schweiz vom früheren brasilianischen Torjäger Ronaldo im Wembley-Stadion zugelost wurden. Ronaldo, der mit Brasilien 1996 in Atlanta die olympische Bronzemedaille gewonnen hatte, zeigte insofern «Erbarmen», als er «sein» Brasilien erst später zog und in die Gruppe C mit Ägypten, Weissrussland und Neuseeland loste.

Alle drei Schweizer Kontrahenten haben sich als erste Mannschaft ihres Kontinents für die Endrunde in England qualifiziert. «Das spricht für ihre Qualität», sagte Tami, der sich «sicher für die Viertelfinals qualifizieren will». Tami: «Es ist etwas Einzigartiges, an Olympischen Spielen teilnehmen zu können. Das wollen wir so lange wie möglich geniessen.»