Zoom

Der Countdown für die Mission «Sochi 2014» läuft

Ittigen/Magglingen, 2. Mai 2013. Rund 150 mögliche Athletinnen und Athleten der Schweizer Delegationen für die Olympischen Winterspiele und für die Paralympics 2014 in Sotschi trafen sich heute Donnerstag in Magglingen, um die Mission «Sochi 2014» gemeinsam zu starten. Bundespräsident Ueli Maurer ermunterte in seiner Ansprache die Athletinnen und Athleten, die Vorbereitung auf Sotschi positiv anzugehen.

Mehr als 150 Sportlerinnen und Sportler aus 15 Disziplinen mit Chancen auf eine Teilnahme an den kommenden Olympischen Winterspielen in Sotschi sowie rund 70 Teamchefs, Coaches und Betreuer besuchten in der Halle «End der Welt» in Magglingen während rund zweieinhalb Stunden diverse Info- und Teambuilding-Stationen. Dabei lernten sich die Delegationsmitglieder besser kennen und es wurde Mass genommen für die «Swiss Olympic Team Kollektion 2014». «Mit dem Olympia-Treff startet der Countdown für die Olympischen Spiele definitiv. An diesen zwei Tagen fördern wir die internen Missionskontakte und den Teamzusammenhalt, geben den möglichen Delegationsmitgliedern wichtige Informationen weiter und stimmen sie auf die letzten, wichtigen Monate auf ihrem Weg nach Sotschi und Russland ein», sagt Gian Gilli, Chef de Mission des Swiss Olympic Team 2014.

Hoher Besuch am Abend

Bundespräsident und Sportminister Ueli Maurer stattete den insgesamt rund 250 Gästen am Abend einen Besuch ab. Er ermunterte in seiner Ansprache die Athletinnen und Athleten, die Vorbereitung auf Sotschi positiv anzugehen: «Medaillen fallen einem nicht in den Schoss. Der Weg nach Sotschi ist lang, nicht nur geografisch, auch bildlich. Geht die Vorbereitung trotz dem Selektionsdruck mit einer positiven Einstellung, mit Freude und der nötigen Gelassenheit an. Ihr seid alle Vorbilder für unser Land, durch euren Willen, eure Leistungsbereitschaft und eure Zielstrebigkeit. Diese Tugenden werden euch helfen im monatelangen Training!»
Die achtköpfige Drummer-Gruppe «Drums2Streets» unterhielt die Gesellschaft beim Nachtessen mit rhythmischen Trommel-Improvisationen.

«Russisches» Podium am Freitag

Morgen Vormittag werden Slava Bykow, Simon Ammann und Iouri Podladtchikov in einem Podiumsgespräch über ihren persönlichen Bezug zu Russland berichten und die möglichen Delegationsmitglieder auf die Eigenheiten und Spezialitäten dieses Landes im Sport, in der Kultur und in der Gesellschaft einstimmen. Ausserdem erhalten die Athletinnen, Athleten und Offiziellen in mehreren Workshops wichtige Informationen zu den Besonderheiten an Olympischen Spielen wie Selektionsprozess, Leben im olympischen Dorf und Medienarbeit.