Zoom

Halbzeit: Sotschi ist auf gutem Weg

Die Vorbereitungen für die Olympischen Winterspiele 2014 in Sotschi haben die Halbzeit erreicht! Die Koordinationskommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) hat der russischen Gaststadt zu diesem Anlass einen Besuch abgestattet und war mit dem Fortschritt zufrieden. Gemäss der Kommission sind die russischen Organisatoren 1212 Tage vor der Eröffnungsfeier auf gutem Weg.

So sagte der Präsident der Koordinationskommission, Jean-Claude Killy: «Wir waren einmal mehr beeindruckt von der Qualität der Arbeit, die uns Sotschi 2014 und seine Partner während unseres Besuchs präsentierten.» Bei Halbzeit der Vorbereitungen könne man den Fortschritt regelrecht sehen: «Sportstätten schiessen aus dem Boden, neue Strassen entstehen und es wurden Initiativen im Bereich der Umwelt lanciert. Das Organisationskomitee hält seine Versprechen, die es den Athleten gemacht hat, und ist auf gutem Weg.»

Dem Team von Sotschi sei auch bewusst, was in Sachen Infrastruktur und Athleten- und Helferservice noch fehle, sagte Killy. Er habe jedoch «keinen Zweifel, dass Sotschi dies mit diesem talentierten Team am Ruder erreichen wird».

«Innovative und vereinigende Spiele»

Dmitry Chernyshenko, Präsident des Organisationskomitees von Sotschi 2014, zeigte sich stolz, dem IOC die grossen Fortschritte zeigen zu können: «Wir sind in allen Bereichen einen Schritt weiter – und damit auch unserem Ziel, 2014 innovative wie auch vereinigende Olympische Winterspiele und Paralympics durchzuführen.»

Die Koordinationskommission traf während ihrem Besuch in Sotschi auch den russischen Premierminister Vladimir Putin. Putin informierte Killy, dass die Bewohner die neuen Strassen und Zuglinien während mindestens 70 Jahren werden benutzen können.
Auch wenn die Vorbereitungen für Sotschi 2014 auf gutem Weg seien, müsse das OK von Sotschi gerade im Bereich der Unterkünfte, der Rekrutierung und der Ausbildung von Arbeitskräften und im Bereich der Geschäftskoordination der Spiele besonders wachsam sein, sagte Killy. «Jeder dieser Bereiche ist ein Schlüssel für erfolgreiche Spiele und Sotschi 2014 wird da keine Ausnahme sein.» Die Organisatoren hätten ihm versichert, dass sie sich dessen bewusst seien. «Ich bin überzeugt, dass sie ihr Wort halten werden.»

Tour durch die neuen Bauprojekte

Während ihres Besuchs machte die Koordinationskommission eine Tour durch die Infrastrukturprojekte in der Region Adler. So besuchte sie etwa das Eisstadion Boshoi, das Olympiastadion, das Eislaufstadion, besichtigte das Eisenbahn- und Strassennetz zwischen Adler und Alpika und das neue Terminal des internationalen Flughafens. Der fünfte Besuch der Koordinationskommission wird im März 2011 sein. (Text: IOC)