Patrick von Gunten
Zoom
Patrick von Gunten

Neun Schweizer NHL-Spieler und eine Nachselektion für «Sochi 2014»

Sotschi, 9. Februar 2014. Der Schweizer Eishockey-Headcoach Sean Simpson hat heute bekanntgegeben, dass neun Schweizer NHL-Spieler morgen Montag, 10. Februar 2014, in Sotschi eintreffen werden. Zusätzlich wurde Nationalverteidiger Patrick von Gunten von Swiss Olympic offiziell für die Olympischen Spiele nachselektioniert.

Wenn am Montag, 10. Februar 2014, die vier Charter-Flugzeuge am Flughafen in Sotschi mit allen NHL-Spielern landen, werden sich auch neun Schweizer unter den Athleten befinden: Reto Berra (Calgary Flames), Damien Brunner (New Jersey Devils), Rafael Diaz (Vancouver Canucks), Jonas Hiller (Anaheim Ducks), Roman Josi (Nashville Predators), Simon Moser (Nashville Predators), Nino Niederreiter (Minnesota Wild), Mark Streit (Philadelphia Flyers) und Yannick Weber (Vancouver Canucks).
Die aus Kanada und den USA einrückenden Spieler werden am selben Abend ein erstes Training mit ihren Teamkollegen absolvieren. Die Mannschaft von Nationaltrainer Sean Simpson wird somit in ihrer vollständigen Formation auftreten. Das Training findet von 18.15 – 19.45 Uhr in der Trainingshalle HTV 1 statt.

Patrick von Gunten für die Olympischen Spiele nachselektioniert

Swiss Olympic hat auf Antrag von Swiss Icehockey Nationalverteidiger Patrick von Gunten (Kloten Flyers) anstelle des angeschlagenen Philippe Furrer (SC Bern) definitiv für das Olympia-Team selektioniert. Um 21:00 Uhr wurde das «late athlete replacement» vom Organisationskomittee offiziell bestätigt. Für den «Silberhelden» von Stockholm sind dies nach Vancouver 2010 die zweiten Olympischen Spiele.
Die Richtlinien des IOC sehen vor, dass mit Ankunft der NHL-Schweizer diejenigen Spieler, welche nicht offiziell selektioniert waren, ihre Akkreditierung abgeben und somit die Heimreise antreten müssen. Dies sind: Lukas Flüeler (ZSC Lions), Eric Blum (Kloten Flyers), Patrick Geering (ZSC Lions), Robin Grossmann (HC Davos), Tim Ramholt (EV Zug), Benjamin Plüss (HC Fribourg-Gottéron) und Julian Walker (HC Lugano).
Headcoach Sean Simpson äussert sich zu den sieben Spielern, welche in die Schweiz zurückreisen müssen: «Es ist für mich hart, diese Jungs nach Hause zu schicken. Mit ihrer Bereitschaft und ihrem Einsatz für die Nationalmannschaft hätten sie es mehr als verdient, hier zu bleiben. Die Regeln an den Olympischen Spielen lassen dies leider nicht zu. Ich danke allen für diese sehr professionelle Einstellung.»

Das Schweizer Eishockey-Kader für die Olympischen Spiele 2014 in Sotschi:

Torhüter (3): Berra Reto (Calgary Flames), Hiller Jonas (Anaheim Ducks), Stephan Tobias (Genève-Servette HC)

Verteidiger (8)
: Blindenbacher Severin (ZSC Lions), Diaz Rafael (Vancouver Canucks/NHL), Josi Roman (Nashville Predators/NHL), Seger Mathias (ZSC Lions), Streit Mark (Philadelphia Flyers/NHL), Vauclair Julien (HC Lugano), von Gunten Patrick (Kloten Flyers), Weber Yannick (Vancouver Canucks/NHL).

Stürmer (14)
: Ambühl Andres (HC Davos), Bieber Matthias (Kloten Flyers), Bodenmann Simon (Kloten Flyers), Brunner Damien (New Jersey Devils/NHL), Cunti Luca (ZSC Lions), Gardner Ryan (SC Bern), Hollenstein Denis (Genève-Servette HC), Moser Simon (Nashville Predators/NHL), Niederreiter Nino (Minnesota Wild/NHL), Plüss Martin (SC Bern), Romy Kevin (Genève-Servette HC), Suri Reto (EV Zug), Trachsler Morris (ZSC Lions), Wick Roman (ZSC Lions).