Erstes Olympia-Gold für Vonn - Schweizerinnen enttäuschten

Mit einer verwegen anzusehenden Fahrt sicherte sich die Speeddominatorin Lindsey Vonn Olympia-Gold in der Abfahrt der Frauen.

Als beste Schweizerin klassierte sich Fabienne Suter im 5. Rang. Der Schwyzerin fehlten zur Bronzemedaille 0,52 Sekunden, auf Superstar Vonn verlor sie 1,98 Sekunden. Die 25-jährige Amerikanerin, die in diesem Winter fünf von sechs Saison-Abfahrten gewonnen hatte, setzte sich vor ihrer Landsfrau Julia Mancuso und der Österreicherin Elisabeth Görgl durch. Vonn ist die erste amerikanische Olympiasiegerin in der Abfahrt überhaupt.

Mancuso hatte hatte mit der Startnummer 10 für die erste Richtzeit gesorgt. Die Riesenslalom-Olympiasiegerin von Turin 2006, die in diesem Winter in sechs Abfahrten nur einmal in die Top 10 fuhr (8. Platz in Cortina), nahm allen vor ihr gestarteten Fahrerinnen neun Zehntel und mehr ab. Auf Vonn verlor Mancuso 0,56 Sekunden. Die drittklassierte Görgl - deren Mutter Traudl Hecher 1960 und 1964 ebenfalls zweimal Olympia-Bronze in der Abfahrt geholt hatte - lag im Ziel 1,46 Sekunden zurück. Die deutsche Mitfavoritin Maria Riesch büsste mehr als zwei Sekunden ein und wurde nur Achte.

Ein schwerer Sturz von Dominique Gisin liess Befürchtungen über eine erneute Verletzung aufkommen. Die Engelbergerin, die nach ihrer achten Knieoperation und drei Wochen Pause erst Ende Januar auf die Piste zurückgekehrt war, konnte aber selber Entwarnung geben. "Es geht mir einigermassen gut. Weil ich mit dem Kopf hart aufgeschlagen habe, habe ich eine Hirnerschütterung erlitten." Der Frust sass bei Dominique Gisin danach noch tiefer, denn die Olympischen Spiele sind für vorzeitig zu Ende; in der Super-Kombination wird sie nicht antreten können.

Durch Gisins Sturz ergab sich eine sehr schwierige Situation auch für Nadia Styger, die unmittelbar nach ihrer Teamkollegin hätte starten sollen. Stattdessen musste die Schwyzerin ihre Startvorbereitungen abbrechen und rund zehn Minuten warten. Nach einer fehlerhaften Fahrt reichte es Styger nur zum 12. Platz (3,03 zurück).

Mit der anspruchsvollen Piste Franz's Downhill gar nicht zurecht kam Nadja Kamer, die auf die Bestzeit fast vier Sekunden einbüsste und nicht in die Top 15 fuhr.

Auch am Donnerstag stehen in Whistler die Frauen im Einsatz. Auf dem Programm steht die Entscheidung in der Super-Kombination.

Abfahrt der Frauen (Stand nach 34 Fahrerinnen): 1. Lindsey Vonn (USA) 1:44,19. 2. Julia Mancuso (USA) 0,56 zurück. 3. Elisabeth Görgl (Ö) 1,46. 4. Andrea Fischbacher (Ö) 1,49. 5. Fabienne Suter (Sz) 1,98. 6. Britt Janyk (Ka) 2,02. 7. Marie Marchand-Arvier (Fr) 2,03. 8. Maria Riesch (De) 2,07. 9. Lucia Recchia (It) 2,31. 10. Gina Stechert (De) 2,74.

11. Stacey Cook (USA) 2,79. 12. Nadia Styger (Sz) 3,03. 13. Chemmy Alcott (Gb) 3,12. 14. Regina Mader (Ö) 3,34. 15. Carolina Ruiz Castillo (Sp) 3,43. 16. Emily Brydon (Ka) 3,69. 17. Aurélie Revillet (Fr) 3,73. 18. Tina Maze (Sln) 3,75. 19. Nadja Kamer (Sz) 3,95. 20. Ingrid Jacquemod (Fr) 4,66.

Ausgeschieden: u.a. Dominique Gisin (Sz), Anja Pärson, Daniela Merighetti (It), Marion Rolland (Fr).