Suter knapp an Bronze vorbei

Mit einer beherzten Fahrt stiess Fabienne Suter im Finallauf des olympischen Riesenslaloms noch vom 11. Zwischen- auf den 4. Schlussrang vor.

Suter verlor auf die überraschende Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg 0,41 Sekunden, zu einer Medaille fehlten ihr 27 Hundertstel. Die Junioren-Weltmeisterin aus Deutschland hat im Weltcup noch nie ein Rennen gewonnen. In Whistler siegte die erst 20-jährige Rebensburg, Sechste nach dem 1. Lauf, mit vier Hundertsteln Vorsprung vor der Slowenin Tina Maze und 0,14 Sekunden vor der Halbzeit-Führenden Elisabeth Görgl (Ö) 

Fabienne Suters bisher bestes Weltcup-Resultat im Riesenslalom war der 5. Platz im letzten März beim Finale in Are. In Whistler liess die 25-jährige Schwyzerin renommierte Riesenslalom-Fahrerinnen wie Weltmeisterin Kathrin Hölzl (De), Tessa Worley (Fr) und Tanja Poutiainen (Fi) hinter sich. Dieses Trio hat in diesem Winter fünf der sechs Weltcup-Riesenslaloms gewonnen.

Der zweite Durchgang war wegen Nebels vom Mittwoch auf den Donnerstag verschoben worden. Nach dem ersten Lauf führte Görgl zwei Hundertstel vor der überraschenden Französin Taina Barioz, die auf den neunten Rang zurückfiel und 16 Hundertstel vor ihrer Teamkollegin Kathrin Zettel (Gesamt-5). Andrea Dettling, die zweite Schweizer Teilnehmerin, schied wie Abfahrts-Olympiasiegerin Lindsey Vonn aus.

Resultate: 1. Rebensburg 2:27,11. 2. Maze 0,04 zurück. 3. Görgl 0,14. 4. Suter 0,41. 5. Zettel 0,42. 6. Kathrin Hölzl (De) 0,47. 7. Eva-Maria Brem (Ö) 0,51. 8. Julia Mancuso (USA) 0,55. 9. Barioz 0,68. 10. Maria Riesch (De) 0,86. 11. Anemone Marmottan (Fr) 0,89. 12. Olivia Bertrand (Fr) 1,02. 13. Tanja Poutiainen (Fi) 1,06. 14. Sarah Schleper (USA) 1,25. 15. Michaela Kirchgasser (Ö) 1,29. - Ferner: 22. Anja Pärson (Sd) 1,79. (si)